Gleichnis von zwei ungleichen Söhnen
Wo ist Gott?

Jesus Gleichnis von zwei ungleichen Söhnen

Was meint ihr aber hierzu? Ein Mensch hatte zwei Söhne, und er trat hin zu dem ersten und sprach: Mein Sohn, geh heute hin, arbeite im Weinberg! Der aber antwortete und sprach: Ich will nicht. Danach aber gereute es ihn, und er ging hin. Und er trat hin zu dem zweiten und sprach ebenso. Der aber antwortete und sprach: Ich gehe, Herr; und er ging nicht. Wer von den beiden hat den Willen des Vaters getan? Sie sagen: Der erste. Jesus spricht zu ihnen: Wahrlich, ich sage euch, dass die Zöllner und die Huren euch vorangehen in das Reich Gottes.
(Die Bibel Matthäus 21, 28 -31)
 

Interpretation des Gleichnisses

Der Mensch der zwei Söhne hat ist ein Bild von Gott. Die beiden Söhne weisen auf alle Menschen hin. Der Weinberg in dem die beiden Söhne arbeiten sollen, steht für unsere Welt in der Menschen Gott dienen sollen.
Der Sohn der zunächst nicht in den Weinberg gehen will, dann aber doch geht, steht für Menschen, die zunächst ein sündhaftes Leben ohne Gott führen. Jesus führt in diesem Gleichnis die Zöllner und Huren als Beispiel an. Durch das Evangelium Jesus Christus kommen solche Menschen zur Einsicht dass sie Sünder sind, und entgegen dem Willen Gottes gelebt haben. Durch das Eingestehen und Bekennen ihrer Sündhaftigkeit vor Jesus Christus, erlangen sie Vergebung ihrer Sünden. Befreit von ihren Sünden können sie entsprechend ihrer Fähigkeiten Gott wohlgefällig in unserer Welt dienen.
Der andere Sohn welcher sagt er wolle in den Weinberg gehen, dann aber nicht geht ist ein Bild für Menschen, die einen Schein der Gottseligkeit haben. Solche Menschen glauben, dass sie durch gute und große Taten oder durch das Einhalten von Regeln und Gesetzen, Gott nahen oder dienen können. Ihnen fehlt das Verständnis dass sie alleine durch das Führen eines frommen und religiösen Lebens nicht vor Gott bestehen können. Sie sind genauso wie die Zöllner und Huren Sünder und brauchen Vergebung ihrer Sünden durch das Blut Jesus Christus.
Alle Menschen sollen hingehen und Erkennen, dass sie vor Gott schuldig sind und Vergebung ihrer Sünden durch Jesus Christus benötigen. Erst wenn Sie diesen ersten Schritt gemacht haben, können Sie in dem Weinberg Gottes arbeiten und somit Gott wohlgefällig in unserer Welt dienen.
 

Gleichnisse Jesus

Arbeiter im Weinberg Kostbare Perle Treulose Weingärtner
Barmherziger Samariter Licht unter Scheffel Turmbau und Kriegführen
Bittender Freund Neuer Flicken auf altem Kleid Ungerechter Haushalter
Ehrenplätze bei Hochzeit Neuer Wein in alten Schläuchen Unkraut unter Weizen
Feigenbaum als Sommerbote Pharisäer und Zöllner Verlorener Groschen
Feigenbau ohne Frucht Reicher Bauer Verlorener Sohn
Fischernetz Reicher Mann und armer Lazarus Verlorenes Schaf
Gläubiger und zwei Schuldner Sauerteig Vierfaches Ackerland
Großes Abendmahl Schalksknecht Wachsame Knechte
Haus auf Fels und Sand gebaut Schatz im Acker Wachsen der Saat
Herr und Knecht Senfkorn Weltgericht
Königliche Hochzeit Talente Witwe und ungerechter Richter
Kluge und törichte Jungfrauen Treuer Haushalter Zwei ungleiche Söhne
 
 
       
 Wer oder was ist Gott  Wo ist Gott?  Beweise für Gott  Weg zu Gott
Wer oder was ist Gott Wo ist Gott Beweise für Gott Weg zu Gott
 Zweifel an Gott  Glaube an Gott Hilfestellung  Kontakt
Zweifel an Gott Glaube an Gott Hilfestellung für ein Leben mit Gott Kontakt zu wo ist Gott