Gleichnis vom treuen Verwalter
Wo ist Gott?

Jesus Gleichnis vom treuen Verwalter

Jesus aber sprach: Wer ist nun der treue und kluge Verwalter, den der Herr über seine Dienerschaft setzen wird, um ihm die zugemessene Speise zu geben zur rechten Zeit? Glückselig jener Knecht, den sein Herr, wenn er kommt, bei solchem Tun finden wird! In Wahrheit sage ich euch, dass er ihn über seine ganze Habe setzen wird. Wenn aber jener Knecht in seinem Herzen sagt: Mein Herr lässt sich Zeit mit dem Kommen, und anfängt, die Knechte und Mägde zu schlagen und zu essen und zu trinken und sich zu berauschen, so wird der Herr jenes Knechtes kommen an einem Tag, an dem er es nicht erwartet, und in einer Stunde, die er nicht weiß, und wird ihn entzweischneiden und ihm sein Teil festsetzen bei den Ungläubigen. Jener Knecht aber, der den Willen seines Herrn wusste und sich nicht bereitet noch nach seinem Willen getan hat, wird mit vielen Schlägen geschlagen werden; wer ihn aber nicht wusste, aber getan hat, was der Schläge wert ist, wird mit wenigen geschlagen werden. Jedem aber, dem viel gegeben ist - viel wird von ihm verlangt werden; und wem man viel anvertraut hat, von dem wird man desto mehr fordern
(Die Bibel Lukas 12, 42-48)
 

Interpretation des Gleichnisses

In diesem Gleichnis sind die vier Knechte ein Hinweis auf verschiedene Menschengruppen, im Lichte des Evangeliums Jesus Christus. Der Herr ist ein Hinweis auf Jesus Christus selbst.
Der Herr ist eine Zeit lang abwesend, was für die Zeit der Abwesenheit Jesus Christus von unserer Erde bis zu seinem Widerkommen steht. In dieser Zeit ist das Evangelium Jesus Christus gültig, dass in vielen Teilen der Welt den Menschen verkündigt wird.
Das Evangelium Jesus Christus beinhaltet die Errettung von Menschen durch den Glauben an Jesus Christus. Durch die Annahme seines Opfers werden Menschen mit Gott versöhnt. Alle Menschen die Jesus Christus um die Vergebung ihrer Sünden bitten, und durch ihn Vergebung ihrer Sünden erlangen, sind Kinder Gottes. Diese sollen seinen Willen tun und ihm in dieser Welt mit ihren Talenten und Fähigkeiten in Liebe dienen.
Der erste Knecht welcher den Willen des Herrn tut, ist ein Bild für Menschen, die das Evangelium Jesus Christus angenommen und gelebt haben. Sie werden nach ihrem irdischen Leben in den Himmel kommen und dort von Gott reichlich belohnt werden.
Der zweite Knecht ist ein Bild von Menschen, die dass Evangelium Jesus Christus zwar kennen, aber während ihres Lebens nicht annehmen und keine Vergebung ihrer Sünden erfahren. Sie leben lieber ein Leben ohne Gott in Sünde und tun viele böse und ungerechte Dinge. Im Hinterkopf haben sie vielleicht noch den Gedanken, dass sie zu einem späteren Zeitpunkt noch das Evangelium annehmen können. Für solche Menschen wird es aber einmal zu spät sein. Sie werden wie solche Menschen, die Gott generell ablehnen, in der ewigen Verdammnis landen.
Der dritte Knecht ist ein Bild von Menschen, die das Evangelium Jesus Christus genau kennen und mehrmals in ihrem Leben gehört haben, es aber bewusst ablehnen, also bewusst ungläubig sind. Solche Menschen werden in der Ewigkeit schwer dafür bestraft werden.
Der vierte Knecht ist ein Hinweis auf Menschen, die das Evangelium Jesus Christus während ihres Lebens nie gehört haben. Sie werden entsprechend ihrer Taten nach Gottes Maßstäben gering bestraft werden.
Je mehr Einsicht und Kenntnis die Menschen vom Evangelium Jesus Christus haben, desto strenger werden sie nach ihrem irdischen Leben, entsprechend den Maßstäben Gottes gerichtet werden.
Von den gläubigen Menschen mit großer Kenntnis über das Evangelium Jesus Christus wird von Gott viel verlangt werden, um eine anständige Belohnung für den Dienst für Gott zu bekommen.
Der ungläubige Mensch, der eigentlich auch eine große Einsicht in das Evangelium Jesus Christus hatte, es aber während seines Lebens nicht angenommen hat, wird entsprechend seines Kenntnisstandes bezüglich der Inhalte des Evangeliums in der der Ewigkeit von Gott bestraft werden.
 

Gleichnisse Jesus

Arbeiter im Weinberg Kostbare Perle Treulose Weingärtner
Barmherziger Samariter Licht unter Scheffel Turmbau und Kriegführen
Bittender Freund Neuer Flicken auf altem Kleid Ungerechter Haushalter
Ehrenplätze bei Hochzeit Neuer Wein in alten Schläuchen Unkraut unter Weizen
Feigenbaum als Sommerbote Pharisäer und Zöllner Verlorener Groschen
Feigenbau ohne Frucht Reicher Bauer Verlorener Sohn
Fischernetz Reicher Mann und armer Lazarus Verlorenes Schaf
Gläubiger und zwei Schuldner Sauerteig Vierfaches Ackerland
Großes Abendmahl Schalksknecht Wachsame Knechte
Haus auf Fels und Sand gebaut Schatz im Acker Wachsen der Saat
Herr und Knecht Senfkorn Weltgericht
Königliche Hochzeit Talente Witwe und ungerechter Richter
Kluge und törichte Jungfrauen Treuer Haushalter Zwei ungleiche Söhne
 
       
 Wer oder was ist Gott  Wo ist Gott?  Beweise für Gott  Weg zu Gott
Wer oder was ist Gott Wo ist Gott Beweise für Gott Weg zu Gott
 Zweifel an Gott  Glaube an Gott Hilfestellung  Kontakt
Zweifel an Gott Glaube an Gott Hilfestellung für ein Leben mit Gott Kontakt zu wo ist Gott