Gleichnis vom Senfkorn
Wo ist Gott?

Jesus Gleichnis vom Senfkorn

Ein anderes Gleichnis legte er ihnen vor und sprach: Das Reich der Himmel gleicht einem Senfkorn, das ein Mensch nahm und auf seinen Acker säte; es ist zwar kleiner als alle Arten von Samen, wenn es aber gewachsen ist, so ist es größer als die Kräuter und wird ein Baum, so dass die Vögel des Himmels kommen und in seinen Zweigen nisten.
(Die Bibel Matthäus 13, 31-32) Quelle: Elberfelder Bibel 2008
 
Und er sprach: Wie sollen wir das Reich Gottes vergleichen? Oder in welchem Gleichnis sollen wir es darstellen? Wie ein Senfkorn, das, wenn es auf die Erde gesät wird, kleiner ist als alle Arten von Samen, die auf der Erde sind; und wenn es gesät ist, geht es auf und wird größer als alle Kräuter, und es treibt große Zweige, so dass unter seinem Schatten die Vögel des Himmels nisten können.
(Die Bibel Markus 4, 30-32) Quelle: Elberfelder Bibel 2008
 
Er sprach aber: Wem ist das Reich Gottes gleich, und wem soll ich es vergleichen? Es gleicht einem Senfkorn, das ein Mensch nahm und in seinen Garten warf; und es wuchs und wurde zu einem Baum, und die Vögel des Himmels nisteten in seinen Zweigen.
(Die Bibel Lukas 13, 18-19) Quelle: Elberfelder Bibel 2008
 

Interpretation des Gleichnisses

Das Reich der Himmel steht für den Plan und das Wirken Gottes mit den Menschen. Das Senfkorn steht für Jesus Christus. Der Ackerbauer der säht ist ein Bild von Gott. Die Vögel des Himmels stehen für alle erlösten gläubigen Menschen. Der groß gewachsene Senfbaum ist ein Bild von Jesus Christus, der zur rechten Gottes sitzt und sich für die erlösten gläubigen Menschen einsetzt. Das Nisten steht für das sicher und geborgen sein von gläubigen Menschen in Jesus Christus.
Jesus Christus verließ den Himmel und kam auf unsere Erde um hier zu leben. Der Sohn Gottes erniedrigte sich unter die Menschen, was mit der Größe eines Senfkorns gleich zu setzen ist, welches das kleinste unter den Samenkörnern ist.
Jesus Christus lebte auf unserer Erde und wurde letztlich am Kreuz von Golgatha getötet. Mit seinem Tod, in den drei Stunden der Finsternis, richtete Gott Jesus Christus für die Sünden aller Menschen, die an ihn glauben, was in dem Senfkorn zu sehen ist, dass in die Erde fällt und zunächst nicht mehr sichtbar ist.
Eine zeitlang später bricht die Erde auf und das Senfkorn wächst zu einem großen Baum, der größer ist als alle Kräuter. Jesus Christus ist nach seinem Tod auferstanden und nach ein paar Tagen in den Himmel aufgefahren. Dabei hat Gott seinen Sohn Jesus Christus über alles erhöht, auch über die Engel.
Im Himmel hat Jesus Christus sich zur Rechten Gottes gesetzt, wo er sich für alle Menschen einsetzt, die an ihn glauben. Jesus Christus gibt den Vögeln des Himmels, also den Gläubigen, einen Ort der Zuflucht und der Geborgenheit, was wiederum mit dem Nisten der Vögel im groß gewachsenen Senfbaum zu vergleichen ist. Jesus nennt die erlösten Gläubigen seine Freunde, die sich in allen Lagen des Lebens vertrauensvoll an ihn wenden können.
Im Gleichnis vom Senfkorn können wir den positiven Aspekt des Reich Gottes sehen, also das Wirken Gottes in unserer Welt. Gott gab zur Erlösung von Menschen die an ihn glauben seinen Sohn Jesus Christus. Den negativen Aspekt des Reich Gottes, also das Wirken Satans in unserer Welt schildert Jesus im Gleichnis vom Sauerteig.
Gleichnis vom Sauerteig
Vergleiche zum Gleichnis vom Senfkorn folgende Bibelstellen
"Er erniedrigte sich selbst und ward gehorsam bis zum Tode, ja zum Tode am Kreuz. Darum hat ihn auch Gott erhöht und hat ihm den Namen gegeben, der über alle Namen ist." (Die Bibel Philipper 2, 8-9)
"Er ist der Abglanz seiner Herrlichkeit und das Ebenbild seines Wesens und trägt alle Dinge mit seinem kräftigen Wort und hat vollbracht die Reinigung von den Sünden und hat sich gesetzt zur Rechten der Majestät in der Höhe und ist so viel höher geworden als die Engel, wie der Name, den er ererbt hat, höher ist als ihr Name." (Die Bibel Hebräer 1, 3-4)
"Christus Jesus ist es, der gestorben, ja noch mehr, der auferweckt, der auch zur Rechten Gottes ist, der sich auch für uns Gläubige verwendet." (Die Bibel Römer 8, 34)
Jesus Christus sprich: "Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken." (Die Bibel Matthäus 11,28)
"Sorgt euch um nichts, sondern in allen Dingen lasst eure Bitten in Gebet und Flehen mit Danksagung vor Gott kundwerden! Und der Friede Gottes, der höher ist als alle Vernunft, bewahre eure Herzen und Sinne in Christus Jesus." (Die Bibel Philipper 4, 6-7)
"Darum sage ich euch: Sorgt nicht um euer Leben, was ihr essen und trinken werdet; auch nicht um euren Leib, was ihr anziehen werdet. Ist nicht das Leben mehr als die Nahrung und der Leib mehr als die Kleidung? Seht die Vögel unter dem Himmel an: sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln nicht in die Scheunen; und euer himmlischer Vater ernährt sie doch. Seid ihr denn nicht viel mehr als sie?" (Die Bibel Matthäus 6, 25-26)
 

Gleichnisse Jesus

Arbeiter im Weinberg Kostbare Perle Treulose Weingärtner
Barmherziger Samariter Licht unter Scheffel Turmbau und Kriegführen
Bittender Freund Neuer Flicken auf altem Kleid Ungerechter Haushalter
Ehrenplätze bei Hochzeit Neuer Wein in alten Schläuchen Unkraut unter Weizen
Feigenbaum als Sommerbote Pharisäer und Zöllner Verlorener Groschen
Feigenbau ohne Frucht Reicher Bauer Verlorener Sohn
Fischernetz Reicher Mann und armer Lazarus Verlorenes Schaf
Gläubiger und zwei Schuldner Sauerteig Vierfaches Ackerland
Großes Abendmahl Schalksknecht Wachsame Knechte
Haus auf Fels und Sand gebaut Schatz im Acker Wachsen der Saat
Herr und Knecht Senfkorn Weltgericht
Königliche Hochzeit Talente Witwe und ungerechter Richter
Kluge und törichte Jungfrauen Treuer Haushalter Zwei ungleiche Söhne
 
       
 Wer oder was ist Gott  Wo ist Gott?  Beweise für Gott  Weg zu Gott
Wer oder was ist Gott Wo ist Gott Beweise für Gott Weg zu Gott
 Zweifel an Gott  Glaube an Gott Hilfestellung  Kontakt
Zweifel an Gott Glaube an Gott Hilfestellung für ein Leben mit Gott Kontakt zu wo ist Gott