Gleichnis vom Sauerteig
Wo ist Gott?

Jesus Gleichnis vom Sauerteig

Ein anderes Gleichnis redete er zu ihnen: Das Reich der Himmel gleicht einem Sauerteig, den eine Frau nahm und unter drei Maß Mehl mengte, bis es ganz durchsäuert war.
(Die Bibel Matthäus 13, 33)
 
Und wieder sprach er: Wem soll ich das Reich Gottes vergleichen? Es gleicht einem Sauerteig, den eine Frau nahm und unter drei Maß Mehl mengte, bis es ganz durchsäuert war.
(Die Bibel Lukas 13, 20-21)
 

Interpretation des Gleichnisses

Das Reich der Himmel steht für den Plan und das Wirken Gottes mit den Menschen.
Der Sauerteig ist ein Bild für Unglaube und Böses bei Menschen. Die Frau ist in diesem Gleichnis ein Bild von Satan. Das Mehl steht für gute Menschen, also für Menschen die von Bösem rein sind.
Der Plan Gottes mit den Menschen besteht nicht nur aus positiven sondern auch aus negativen Aspekten.
Gott schuf unsere Erde und damit auch uns Menschen. Nach seinem Schöpfungsakt sprach Gott, dass alles gut und perfekt sei, was er geschaffen hatte, das wiederum mit dem reinen und ungesäuerten Mehl zu vergleichen ist. Dann kam Satan und verführte die ersten beiden Menschen, was in der Frau zu sehen ist, welche den Sauerteig unter das Mehl gibt.
Der negative Aspekt im Plan Gottes mit den Menschen liegt darin, dass Satan die Menschen anlocken und verführen darf. Gott hat den Menschen mit einem freien Willen ausgestattet. Der Mensch kann sich folglich für das Gute oder das Böse entscheiden.
Das Gleichnis zeigt letztlich eine Entwicklung der Menschheit auf. Der Sauerteig wird unter das Mehl gemischt und durchsäuert nach und nach das ganze Mehl. Das Böse ist mit dem Sündenfall in unsere Welt gekommen. In allen Teilen unserer Geschichte gab es Zeiten, wo Gutes neben Bösem existierte. Das Gleichnis macht deutlich, dass sich in der Gesamtbetrachtung unserer Geschichte allmählich das Böse gegenüber dem Guten durchsetzten wird.

Das heißt, wir Menschen werden nach und nach immer seltener nach Gott unserem Schöpfer fragen. Die gesamte Menschheit wird sich mit der Zeit nach und nach immer mehr dem Bösen und somit falschen Lehren zuwenden, die nicht von Gott sondern von Satan sind.

Wir leben heute in einer Zeit die geprägt ist von vielem Bösen. Wir Menschen widersetzen uns heute schon gegen viele elementare Gebote Gottes. Unsere Welt ist geprägt von zunehmender Unmoral, Gewalt und Verbrechen. Die Menschen konsumieren zum Zeit vertreiben Gewalt, Drogen und Pornographie. Kinder werden Missbraucht und Frauen vergewaltigt.
Die Anzahl der Menschen, welche sich der Esoterik und okkulten Praktiken zuwenden, die hin zu Dämonen und Satan führen, nimmt ständig zu. An Gott als Schöpfer unseres Universums, glauben nur noch wenige Menschen in Europa. Die falsche Lehre von der Evolutionstheorie führt die Menschen weg, von dem Glauben an den wahren Gott und das Erlösungswerk seines Sohnes Jesus Christus. Selbst die heutige Theologie hat sich in weiten Teilen, vom Glauben an den wahren und einzigen Gott entfernt. Gelehrt wird in vielen Kirchen alles Mögliche, nur nicht mehr, dass alle Menschen ohne die Sündenvergebung durch den rettenden Glauben an Jesus Christus verloren sind.
Ein vorläufiger Höhepunkt des durchsäuert seins mit Bösem in unserer Weltgeschichte wird durch die Entrückung der Gläubigen in den Himmel verursacht werden. In diesem Augenblick wird es keinen Menschen mehr auf unserer Erde geben, der in den Augen Gottes Gut, also rein von Bösem ist. Denn alle zu diesem Zeitpunkt auf der Erde verbliebenen Menschen werden getrennt sein von Gott, weil sie nicht die Vergebung ihrer Sünden durch Jesus Christus in Anspruch genommen haben.
Eine Frage, die sich jeder Mensch heute stellen muss lautet, wie er persönlich zu Gott steht. Ist sein Denken auch durchsäuert von falschen Lehren, die heutzutage an jeder Ecke verbreitet werden und nicht von Gott sind. Denn das irdische Leben ist endlich und jeder Mensch muss einmal vor Gott erscheinen, um über sein Leben vor Gott selbst Rechenschaft abzulegen. Jeder Mensch, der sich hat verführen lassen und nicht den rettenden Glauben an Jesus Christus in Anspruch genommen hat, wird letztlich von Gott für alle seine Sünden, die er während seines Lebens begangen hat, gerichtet werden. Das Ergebnis wird für solche Menschen die Hölle bedeuten.
Wir wünschen Ihnen, dass Sie Ihre Augen öffnen und sich auf den Weg zu Gott begeben, bevor es zu spät ist!
Lesen Sie zur Endzeit mehr unter dem folgenden Link: Die Endzeit

Gleichnisse Jesus

Arbeiter im Weinberg Kostbare Perle Treulose Weingärtner
Barmherziger Samariter Licht unter Scheffel Turmbau und Kriegführen
Bittender Freund Neuer Flicken auf altem Kleid Ungerechter Haushalter
Ehrenplätze bei Hochzeit Neuer Wein in alten Schläuchen Unkraut unter Weizen
Feigenbaum als Sommerbote Pharisäer und Zöllner Verlorener Groschen
Feigenbau ohne Frucht Reicher Bauer Verlorener Sohn
Fischernetz Reicher Mann und armer Lazarus Verlorenes Schaf
Gläubiger und zwei Schuldner Sauerteig Vierfaches Ackerland
Großes Abendmahl Schalksknecht Wachsame Knechte
Haus auf Fels und Sand gebaut Schatz im Acker Wachsen der Saat
Herr und Knecht Senfkorn Weltgericht
Königliche Hochzeit Talente Witwe und ungerechter Richter
Kluge und törichte Jungfrauen Treuer Haushalter Zwei ungleiche Söhne
 
       
 Wer oder was ist Gott  Wo ist Gott?  Beweise für Gott  Weg zu Gott
Wer oder was ist Gott Wo ist Gott Beweise für Gott Weg zu Gott
 Zweifel an Gott  Glaube an Gott Hilfestellung  Kontakt
Zweifel an Gott Glaube an Gott Hilfestellung für ein Leben mit Gott Kontakt zu wo ist Gott