Islam
   Wer oder was ist Gott
   Wo ist Gott
   Zweifel an Gott
   Beweise für Gott
        Übernatürliches
        Nahtoderlebnisse
        Erlebnisse von Menschen
        Wunder der Natur
        Prophezeiungen
               Volk und Staat Israel
               Alexander der Große
               Tempel wird abgerissen
               Tyrus ins Meer geworfen
               Babel wird augelöscht
               Ninive wird verwüstet
               Jesus Christus
               Die Endzeit
                       Heutige Zeit
                       Entrueckung
                       Drangsalszeit
                       Zweites Kommen
                       Tausendjähriges Reich
                       Ewigkeit
                       Islamischer Antichrist
               Die Bibel
   Weg zu Gott
   Glaube an Gott
Wo ist Gott?

Wiederbelebtes islamisches Imperium - Das Kalifat

zum Anfang

Die Heilige Schrift ist reich an Beweisen dafür, dass das Imperium des Antichristen aus Nationen zusammengesetzt sein wird, die heute islamisch sind. Wollte man hierfür alle Aussagen der biblischen Propheten heranziehen, würde dies den Rahmen des vorliegenden Buches sprengen. Wir beschränken uns daher auf bestimmte Teile der Heiligen Schrift, wie das Buch Ezechiel und das Buch der Offenbarung.
Trotz der Vielzahl an vorherrschenden Argumenten, die besagen, der Antichrist und sein Imperium gingen aus einem wiederbelebten Römischen Reich (d.h. Europa oder Amerika) hervor, sind die in der Bibel tatsächlich erwähnten Nationen in der heutigen Zeit muslimisch und nicht westlich. Eine andere Auffassung müsste voraussetzen, dass jene Nationen in naher Zukunft eine bedeutsame gesellschaftliche Umwandlung erfahren und ihre islamischen Wurzeln hinter sich lassen. Damit trifft man allerdings schon auf ein Problem. Es gibt es keine wirklich konkreten Anhaltspunkte dafür, dass diese Länder im Begriff sind, sich vom Islam zu verabschieden, obwohl es in diesen Ländern bereits viele Muslime gibt, die bereit sind, dem Islam den Rücken zu kehren. Es ist eher so, dass die meisten dieser Länder erneut von einer Welle des islamischen Fundamentalismus durchzogen werden. Die Behauptung einiger Bibelgelehrter, der Islam würde bis zum Zeitpunkt der Letzten Tage an Bedeutung verlieren und ausdünnen, hält angesichts der aktuellen Statistiken und Beobachtungen in keiner Weise Stand. Es ist eher davon auszugehen, dass das Imperium des Antichristen islamisch sein wird. In diesem Kapitel schauen wir uns an, welche Nationen der Moderne aus biblischer Sicht in Bezug auf die Letzten Tage eine Rolle spielen.

DIE NENNUNG DER NATIONEN IM BUCH EZECHIEL

Der Prophet Ezechiel nennt im Zuge seiner Prophezeiung hinsichtlich der Angriffe des Antichristen auf Israel eine Reihe von Nationen. Zu Beginn des 38. Kapitels seines Buches wendet sich Ezechiel direkt an den Antichristen, den der Herr „Gog“ nennt. Der Name „Gog“ ist ein besonderer Titel für einen Herrscher aus Magog. Ähnlich wie es sich beim ägyptischen „Pharao“ um einen ägyptischen Herrscher handelt, verhält es sich mit dem „Gog“. Er ist der Herrscher aus dem Land Magog:

Das Wort des Herrn erging an mich: Menschensohn, richte dein Gesicht gegen Gog im Land Magog, den Großfürsten von Meschech und Tubal, weissage gegen ihn und sage: Ich komme über dich Gog, Großfürst von Meschech und Tubal. Ich locke dich an und schlage Haken in deine Kinnbacken; ich führe dich und dein ganzes Herr heraus, Pferde und Reiter, alle in voller Ausrüstung, ein großes Heer mit langen und kurzen Schilden, alle mit Schwertern bewaffnet. Paras, Kusch und Put sind dabei, alle mit Schild und Helm bewehrt. Gomer und alle seine Truppen, Bet- Togarma aus dem äußersten Norden und alle seine Truppen, zahlreiche Völker sind mit dir. Rüste dich und halte dich bereit, du und dein ganzes Heer, das sich um dich versammelt hat; du wirst mir zu Diensten sein (Ezechiel 38:1-7).

Ich möchte Sie dazu ermutigen, einmal das gesamte 38. Kapitel langsam und sorgfältig durchzulesen. Es ist erstaunlich, mit welcher Bestimmtheit Ezechiel das moderne Israel beschreibt. Er prophezeit dem Antichristen im weiteren Verlauf:

So spricht Gott der Herr: An jenem Tag wird es geschehen, dass Gedanken in deinem Herzen aufsteigen und du einen bösen Anschlag vorbereitest. Du wirst sagen: ich will hinaufziehen gegen das unbefestigte Land, will friedliche Menschen überfallen, die alle in Sicherheit leben – an Orten wo es keine Mauern, Riegel und Türen gibt – um zu plündern und Beute zu machen, um meine Hand anzulegen an Trümmerstätten, die wieder bewohnt sind, und an ein Volk, das sich aus den Völkern wieder zusammengefunden hat, das Vieh und Besitz zu erwerben strebt und auf dem Nabel der Erde wohnt (Ezechiel 38:10,12).

Ezechiel nennt in der erstzitierten Passage deutlich die Namen der Länder, die an der Invasion Israels beteiligt sein werden. Diese sind: Magog, Meschech, Tubal, Paras, Kusch, Put, Gomer und Bet-Togarma sowie „zahlreiche Völker ...“
Wir werden diese Nationen identifizieren. Von den acht genannten Nationen finden wir bereits sieben im Buch Genesis, und zwar als Nachkommen Noahs und seiner drei Söhne. Bibelgelehrte und Historiker sind in der Lage, die Namen der Söhne Noahs mit bestimmte Volksgruppen, Regionen und schließlich mit modernen Nationen in Verbindung zu bringen. Es gibt Kontroversen bezüglich einzelner Fälle, dennoch herrscht ein allgemeiner Konsens.

MESCHECH UND TUBAL: Was Meschech und Tubal betrifft, so gibt es Vertreter auf dem Gebiet der Eschatologie, die diese Gebiete mit Russland in Verbindung bringen. Dies wird mit der angeblichen Ähnlichkeit der Namen Meschech – Moskau und Tubal – Tobolsk begründet. Solange man aber die linguistischen Wurzeln dieser Namen nicht überzeugend auf eine hebräische Herkunft zurückführen kann, steht diese These auf tönernen Füßen. Mark Hitchcock, ein bekannter Bibelgelehrter, stellt richtig heraus, dass Ezechiel 27:13 Maschech und Tubal als Handelspartner von Tyros beschreibt, das im heutigen Libanon liegt: „Es ist höchst zweifelhaft, dass das antike Tyros mit Völkern Handel betrieben haben soll, die aus solch weit entfernten Gebieten des Nordens stammten – wie etwa Moskau oder Tobolsk.“ Es ist darüber hinaus auch eine Frage, ob diese Gebiete zu Ezechiels Zeit entsprechend bevölkert waren. Hitchcock schlussfolgert daraus:

Ein genaueres Studium dieser Namen zeigt, dass Meschech und Tubal sich auf die alten Völker der Muschki und Tibarenen beziehen, die während der Zeit Ezechiels hauptsächlich Gebiete rund um das Schwarze Meer und das Kaspische Meer sowie Gebiete südlich davon bewohnten. Diese Gebiete gehören heute zur Türkei, möglicherweise in Teilen zu Südrussland sowie zum nördlichen Iran.“1

Meschech befand sich in der Nähe eines Gebietes, das als Phrygien bekannt war, d.h. in Zentral- und West-Kleinasien, während Tubal in Ost-Kleinasien lag. Es handelt sich demnach um Gebiete, die zur heutigen Türkei gehören. Heute sind sie vornehmlich islamisch. Obwohl die Türkei im Laufe des vergangen Jahrhunderts stark säkularisiert worden ist, sehen wir einen starken und wachsenden Trend zu einer islamischen Selbstfindung.2

MAGOG: Bezüglich der Identifizierung Magogs gibt es unter Bibelgelehrten und Historikern unterschiedliche Meinungen. Was die Magogiten betrifft, spiegelt der Matthew Henry Complete Commentary on the Whole Bible diese verschiedenen Meinungen wider:

Einige sind der Meinung, sie [Gog and Magog] mit Skythien, Tatarien und (Süd) Russland in Verbindung zu bringen. Für andere kommt eher die Nähe zu Israel in Frage – Syrien und Kleinasien [Türkei].3

Anhänger der skythischen Verbindung begründen ihre Argumente mit den Verweisen des Flavius Josephus, eines jüdischen Historikers des Altertums, der darüber Folgendes schreibt: „Magog war der Begründer der nach ihm benannten Magogiten, die von den Griechen als Skythen bezeichnet wurden.“ Hitchcock sagt über die Skythen:

Die Skythen waren ein großes nomadisches Volk, die im Altertum ein Gebiet besiedelten, das sich von Zentralasien bis in den Süden des alten Russlands erstreckte. Die Nachkommen von Magog waren die ursprünglichen Bewohner des zentralasiatischen Plateaus. Das [biblische] Land von Magog beheimatet heute die ehemaligen Sowjet Republiken, wie Kasachstan, Kirgisien, Uzbekistan, Turkmenistan, Tajikistan und möglicherweise auch nördliche Teile des heutigen Afghanistan.4

Der ehemalige Muslim Walid Shoebat stimmt dem zu. Er sagt:

… die Schaff-Herzog Encyclopedia of Religious Knowledge zitiert assyrische Schriften, die Magog der Landmasse zwischen dem Armenien des Altertums und Media zuordnen – kurz: den Republiken südlich von Russland und nördlich von Israel, bestehend aus Aserbaidschan, Afghanistan, Turkmenistan, Tschetschenien, Türkei, Iran und Dagestan. Bedeutend ist der Umstand, dass all diese Nationen heute muslimisch sind.5

In Bezug auf diese Gebiete und ihrer Zuordnung herrscht also ein allgemeiner Konsens. Es handelt sich im Großen und Ganzen um Kleinasien, möglicherweise um Teile Zentralasiens und einige der südlichen Regionen der ehemaligen Sowjet Union. Heute herrscht in all diesen Gebieten der Islam. Der wahre Schlüssel zu Identifizierung Magogs liegt in der Bedeutung von Meschech und Tubal, indem wir uns folgende Worte Ezechiels noch einmal anschauen: „ Gog im Land Magog, Großfürst von Meschech und Tubal.“ Magog wird also als herrschend über Meschech und Tubal beschrieben. Wir haben bereits gesehen, dass Meschech und Tubal in der heutigen Türkei liegen. Daher würde es keinen Sinn machen, Magog einer weit entfernten Region oder Nation zuzuordnen. Ganz egal, ob Magog nun ein Teil der heutigen Türkei oder ein Konglomerat der früheren sowjetischen „Istans“ ist, es handelt sich in jedem Falle um eine islamische Entität. Das gleiche gilt für Syrien, sollte man Magog damit in Verbindung bringen. Dieser Punkt ist entscheidend. Wir wissen, dass „Gog“ – der Antichrist – aus dem Land Magog kommen wird, also einer islamischen Region. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass es sich bei dem Antichristen um einen Nichtmuslim handeln wird. Obwohl ich grundsätzlich alles für möglich halte, besonders was die Zukunft betrifft, kann ich mir jedoch nur schwer vorstellen, dass ein Nichtmoslem irgendeines dieser Gebiete regieren wird. Jedenfalls nicht jemand, der nicht zumindest nach Außen hin vorgibt, ein Muslim zu sein.

PARAS ist der heutige Iran, der bis 1935 Persien hieß. Der Iran stellt eine mehrheitlich islamische Gesellschaft dar. Obwohl es im Iran heute wunderbare Zeichen eines Wandels bei einer Vielzahl junger Menschen gibt, die ihre Unzufriedenheit mit dem islamischen Regime zum Ausdruck bringen, scheint es unwahrscheinlich, dass die Mehrheit dieses Landes die islamischen Wurzeln in absehbarer Zukunft hinter sich lassen wird.6

KUSCH ist leicht zu bestimmen. Es gibt Bibelübersetzungen, die Kusch mit Äthiopien in Verbindung bringen, doch das ist falsch. Während Ezechiels Tage lag Kusch viel weiter im Nordwesten als das heutige Äthiopien. In der Heiligen Schrift findet sich häufig die Verbindung zwischen Kusch und Ägypten, an dessen Grenze Kusch lag:

Das Land Ägypten wird zur Wüste und Einöde. Dann werden sie erkennen, dass ich der Herr bin. Weil du gesagt hast: Mir gehören die Arme des Nil, ich habe sie geschaffen! - darum komme ich über dich und über deine Nile und mache das Land Ägypten zu einer Wüste von Migdol bis Syene und bis an die Grenzen von Kusch (Ezechiel 29:9-10; Hervorgehobenes; Autor)

Eine weiteres Bestimmungsmerkmal des Kusch sind seine Flüsse (Jesaiah 18:1). Da Kusch an der Grenze zu Ägypten lag, sind die in der Bibel erwähnten Flüsse sehr wahrscheinlich die fünf Flüsse, die im Nil münden. Schauen wir uns eine Landkarte an, sehen wir, wie der Nil, aus dem Sudan kommend, direkt an der südlichen Grenze zu Ägyptens herein fließt.

Im Sudan fließen fünf Flüsse zusammen und speisen im Norden des Landes den Nil. Demnach kann Kusch nur der heutige Sudan sein, der seit 1989 offiziell als die Islamische Republik Sudan bekannt ist. Die Regierung des Sudan ist vollkommen islamistisch, und die Unterdrückung ist für die christliche Minderheit in diesem Land eine absolute Senkgrube. Wie Hitchcock es ganz richtig formuliert: „Man würde in Verlegenheit geraten, wenn man einen radikaleren Feind Israels und des Westens finden wollte als den Sudan .“

PUT (auch Phut) ist die Region westlich von Ägypten, das heutige Lybien. Die Septuaginta übersetzt das Wort Put als Libue. Die meisten neuzeitlichen Forscher scheinen mit dieser Interpretation übereinzustimmen. Shoebat schließt allerdings Algerien, Marokko und Tunesien mit ein. Wie dem auch sei, es handelt sich hierbei ebenfalls um eine fast vollständig islamische Region.

GOMER: Gelehrte sind sich fast überwiegend darüber einig, dass Gomer „auf die keltischen Kimmerer der Krim (antikes Taurien) verweist.“7 Pastor Fred Zasper zeigt in Bezug auf die geografische Bestimmung Gomers folgerichtig auf:

Gomer ist der Welt des Altertums bekannt als Kimmerien im Norden Zentral-Kleinasiens (Kappadokien) und die Bewohner waren als das Volk der Kimmerer bekannt. Dies scheint die einfachste und offensichtlichste Interpretation.8

Daraus ergibt sich: Gomer – Kimmerien – Kimmerer – Kappadokien. Letzteres liegt im Zentrum der Türkei. Damit haben wir also eine weitere islamische Region.

TOGARMA – Zur Bestimmung von Togarma gibt Zasper eine gute Zusammenfassung:

Togarmah war ein Nachkomme Noahs durch Jafet, dann Gomer (Genesis 10:1-3). Er ist assyrischen Aufzeichnungen nach bekannt als Tilgarimu … Tilgarimu war ein Stadtstaat in Ostanatolien oder - nach den Worten Ryries - „der südöstliche Teil der Türkei nahe der syrischen Grenze.“ Diese Identifizierung ist generell von allen anerkannt.9

Auch hier haben wir eine Region, die zur heutigen Türkei gehört.

EINE EINSCHÄTZUNG DER ACHT NATIONEN

Aus dieser Analyse ergibt sich, dass fünf der acht Nationen, die im Buch Ezechiel genannt sind, auf die heutige Türkei entfallen, möglicherweise auch auf einige südrussische Regionen in der Nähe des Kaukasus, welche Turkvölker Zentralasiens miteinbeziehen. Offensichtlich liegt eine besondere Bedeutung darin, dass der Herr Ezechiels Aufmerksamkeit auf das Gebiet der heutigen Türkei gelenkt hat. Darüber hinaus formen die drei weiteren Nationen – Lybien, Sudan und der Iran – einen perfekten Kreis um Israel. Die Türkei erstreckt über den gesamten nördlichen Horizont Israels. Der Iran liegt im Osten, Sudan im Süden und Lybien im Westen. Israel ist sozusagen von islamischen Nationen umzingelt. Obwohl unter Bibelgelehrten einige der Überzeugung sind, dass eine zukünftige Invasion Israels durch russische Führung wahrscheinlich ist, sehen wir deutlich, dass die Bibel eine solche Annahme nicht stützt. Ganz im Gegenteil: Die Argumente, die für ein Involvieren Russlands sprechen, basieren auf unzulänglicher Expertise und setzen geradezu eine Missachtung linguistischer Normen voraus. Stattdessen können wir deutlich ableiten, dass eine Invasion höchstwahrscheinlich von der Türkei angeführt werden wird, unter Einbeziehung von mindestens drei, wenn nicht mehreren anderen islamischen Nationen. Wenngleich es verführerisch ist, unsere Feinde in die Heilige Schrift hineinzuinterpretieren, sollten wir uns dennoch an den tatsächlichen Aussagen der Bibel orientieren. Auch wenn es derzeit keine Anhaltspunkte dafür geben mag, die Türkei als anführende Nation eines aufsteigenden und imminenten Imperiums zu betrachten, ist es dennoch das, was Ezechiel prophezeit. Dies wird auch durch weitere Teile der Heiligen Schrift gestützt.

WELCHE SIND DAS SIEBTE UND ACHTE IMPERIUM?

Bevor wir fortfahren, möchte ich meinem Freund Walid Shoabat danken, der entscheidend zu meinem Verständnis dieses hier vorgetragenen Themas beigetragen hat. Er ist ein ehemaliger palästinensischer Terrorist und Autor des Buches Why I Left Jihad (Warum ich dem Djihad den Rücken kehrte*; Übersetzerin). Ich kann dieses Buch sehr empfehlen, das auch

unter www.shoebat.com bestellt werden kann.

Über die oben aufgeführte Nennung der Nationen im Buch Ezechiel, Kapitel 38, hinaus, bestätigt das Buch der Offenbarung die Annahme, dass die Region der heutigen Türkei das zukünftige Imperium des Antichristen ausmachen wird. Untersuchen wir dies Passage:

Und er entrückte mich im Geist in die Wüste. Dort sah ich eine Frau auf einem scharlachrotem Tier sitzen; es war mit lästerlichen Namen bedeckt und hatte sieben Köpfe und zehn Hörner (Offenbarung 17:3).

Hier sehen wir das letzte „Tierimperium“, also das des Antichristen. Das Tier hat sieben Köpfe und
zehn Hörner. Wir wissen bereits vom Buch Daniel, dass die zehn Hörner die zehn Nationen bzw. Könige repräsentieren, die das Imperium des Antichristen ausmachen werden. Jedoch stehen die sieben Köpfe für sieben Imperien, die im Laufe der Geschichte existiert haben. Alle sind dem letzten Imperium vorausgegangen. Wie gewohnt, gibt die Bibel Aufschluss über die Symbolik:

Der Engel sprach zu mir: Warum bist du erstaunt? Ich will dir Aufschluss geben über das Geheimnis der Frau und des Tieres mit den sieben Köpfen und zehn Hörnern … Das Tier, das du gesehen hast, war einmal und ist nicht mehr ...Hier sind Verstand und Weisheit erforderlich. Die sieben Köpfe sind die sieben Berge, auf denen die Frau sitzt. Es sind auch sieben Könige. Fünf sind gefallen, einer ist da, der andere ist noch nicht gekommen; wenn er kommt, darf er nur kurze Zeit bleiben. Das Tier aber, das war und nicht mehr ist, ist selbst der achte und doch einer von den sieben und wird ins Verderben gehen (Offenbarung 17:7,11).

In der Bibel steht das Symbol des Bergs für ein Königreich oder Imperium. Von besonderer Bedeutung ist jedoch, dass, bevor Jesus wiederkehrt, es insgesamt acht „Tierimperien“ gegeben haben wird. Das achte wird vom Antichristen beherrscht. Wie kann uns diese Passage helfen, das endgültige – also achte – Imperium des Antichristen zu identifizieren? Wir sehen, dass zu der Zeit, als Johannes die Offenbarung schrieb, bereits fünf Imperien gefallen waren: „ … fünf sind gefallen“. Diese Imperien bzw. Reiche waren:

1. ägyptisches Reich
2. assyrisches Reich
3. babylonisches Reich
4. persisches Reich
5. griechisches Reich

Nachdem der Engel davon spricht, dass „fünf gefallen“ sind, offenbart er Johannes, dass ein Imperium „ist“. Zu der Zeit, als Johannes lebte „war“ Rom. Es beherrschte den Mittleren Osten, Nordafrika und einen Großteil Europas. Demnach war das sechste Imperium das Römische Reich. Als nächstes kam dann das siebte Reich bzw. Imperium.

Demnach ist es notwendig, das siebte Imperium zu bestimmen, da aus der o.g. Passage hervorgeht, dass das achte Imperium eine Wiederauferstehung des siebten sein wird: „Das Tier aber, das war und nicht mehr ist, ist selbst der achte.“ Mit anderen Worten: „Das siebte Tierimperium, das einst existierte und nun nicht mehr ist, wird als achtes Imperium in Form einer wiederbelebten Version zurückkommen.“
Wenn wir also ein endgültiges achtes Imperium erwarten, was war dann das siebte? Welches Imperium folgte dem Römischen Reich? Aufgrund der harschen antisemitischen Natur des Dritten Reiches, halten es einige Bibelgelehrte für plausibel, Nazi-Deutschland als das siebte Imperium in Betracht zu ziehen, und dass es ein Revival erfahren würde.10

Weitaus häufiger ist die Annahme, die von einer Wiederbelebung des Römischen Reiches ausgeht.

Mit dieser Theorie gibt es allerdings ein paar grundlegende Schwierigkeiten. Erstens war das Römische Reich das sechste Imperium. Wenn Rom das achte sein soll, dann soll es also auch das siebte gewesen sein? Die Theorie mit dem Römischen Reich entbehrt demnach jeglicher Grundlage. Denn dann wäre das Römische Reich das sechste, siebte und achte Imperium. Zweitens beherrschten alle sechs Imperien den Mittleren Osten. Diese Tatsache ist von großer Wichtigkeit! Wir müssen uns stets im Klaren darüber sein, dass die Bibel absolut Jerusalem-zentriert ist. Sie ist weder Amerika- noch West-zentriert. Aus biblischer Sicht ist Jerusalem das Zentrum der Welt. Dieser Punkt kann nicht genug betont werden. Jede Theorie, die von einem wiederbelebten Römischen Reich mit europäischer Machtbasis (z.B. EU) ausgeht, stellt ein Konzept dar, das aus biblischer Sicht keinen Sinn macht. Drittens wurde jedes der sechs Imperien von dem nächsten entweder zerstört oder verschlungen. Wenn wir uns die einzelnen Imperien anschauen, sehen wir, dass jedes von ihnen zwei der folgenden Merkmale aufwies: a) sie herrschten über Jerusalem und wurden b) vom nachfolgenden Imperium besiegt oder absorbiert.
Die alten Ägypter beherrschten außer ihrem eigenen Land auch Israel. Das Assyrische Reich besiegte das der alten Ägypter und herrschte auf ähnliche Weise über einen Großteil des Mittleren Ostens, einschließlich Israel. Dieses Muster zieht sich durch alle darauf folgenden Imperien bzw. Reiche: Das Medo-Persische Reich folgte auf das Babylonische Reich, das wiederum vom Griechischen Reich abgelöst wurde. Es folgte das Römische Reich.

Was aber folgte dem Römischen Reich? Um diese Frage zu beantworten, müssen wir uns anschauen, was passierte. Im Jahre 395 n.Chr. war das das Römische Reich in zwei Teile gegliedert, nämlich in den westlichen und den östlichen Teil. Das Reich im Osten ist als das Byzantinische Reich bekannt. Rom fiel im Jahre 410 n.Chr. durch die Invasion germanischer Stämme, der Westgoten oder „Barbaren“. Nachdem der westliche bzw. europäische Teil des Römischen Reiches, einschließlich seiner Hauptstadt, gefallen war, existierte das Römische Reich jedoch weiter, indem es seinen Hauptsitz von Rom nach Konstantinopel verlagerte. Der byzantinische Teil existierte für weitere tausend Jahre, bis zur türkischen Eroberung im Jahre 1453 n.Chr.11 Das Osmanische Reich folgt also auf das Römische. Es beherrschte beinahe 500 Jahre lang den gesamten Mittleren Osten, einschließlich Jerusalem,12 bis zu seinem Ende im Jahre 1909. Das Osmanische Reich erfüllt die in dem o.g. Muster auftauchenden Kriterien, um als siebtes Imperium in Betracht zu kommen. Dies korrespondiert auch mit der von Ezechiel genannten Reihe der Nationen, mit dem Schwerpunkt Türkei.

DIE KOMMENDE WIEDERHERSTELLUNG DES KALIFATS

Das Osmanische Reich war der Sitz des islamischen Kalifats, das erst im Jahre 1923 offiziell abgeschafft wurde. Heute ersehnt die Welt des Islam die Wiederherstellung desselben. Die Bibel weist daraufhin, dass bald ein türkisches Imperium wiederaufleben wird:

Die Bewohner der Erde, deren Namen seit Erschaffung der Welt nicht im Buch des Lebens verzeichnet sind, werden staunen, wenn sie das Tier sehen, das einmal war und nicht mehr ist und wieder da sein wird (Offenbarung 17:8).

Zu jener Zeit können wir mit der Restauration des Kalifats rechnen. Dann mag ein Mann zu hoher Position gelangen, den die muslimische Welt Mahdi nennt, in dem Menschen mit Verstand jedoch den Mann erkennen, den die Bibel als Antichristen beschreibt.

* Anmerkung der Übersetzerin:
Ich habe den Buchtitel von Walid Shoebat frei übersetzt, die Suche nach einer deutschen Übersetzung des Buches blieb bis zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Textes erfolglos. Für Hinweise bin ich sehr dankbar.

 
 Der Islamische Antichrist - Joel Richardson - / Maria Sander
 Islam - Religion des Unfriedens Mohammeds Offenbarungen Der Koran - Satanisch inspiriert
 Terror aus dem Herzen des Islam Taqiyya - Täuschen und Lügen Judenhass im Islam
 Wert des Lebens Nichtmuslimer Töten von Ungläubigen Koran - Sunna - Hadithen
 Aufleben des Islams Enthauptungen im Islam Ziel der Weltherrschaft des Islams
 Auswirkung auf den Westen Kalifat- Wiederbelebtes Imperium Globaler Weltherrschaftsanspruch
 Islamische Endzeitprophetie Islamische Eschatologie Antichristlicher Geist im Islam
 Dschihad - Krieg im Islam Endzeit Martyrium Muslim Jesus
 Der Antichrist im Islam Mahdi - Islamischer Messias Falscher Prophet - Muslim Jesus
 Biblischer Antichrist - Mahdi Biblischer Jesus - Dajjal Gesamtes Buch als pdf
       
       
 Wer oder was ist Gott  Wo ist Gott?  Beweise für Gott  Weg zu Gott
Wer oder was ist Gott Wo ist Gott Beweise für Gott Weg zu Gott
 Zweifel an Gott  Glaube an Gott Hilfestellung  Kontakt
Zweifel an Gott Glaube an Gott Hilfestellung für ein Leben mit Gott Kontakt zu wo ist Gott